Arbeiten am Wochenende, aber keine AHV-Zahlungen

Symbolbild (Bildnachweis)

Tanja* hat ein Praktikum im Eventmanagement absolviert. Was eigentlich eine Gelegenheit hätte sein können, sich Fachwissen in diesem Bereich anzueignen, wurde zunehmend bloss eine Anstellung mit tiefer Entlöhnung und wenig inhaltlichem Wert.

«Somit war ich viel weniger eine Praktikantin als einfach die persönliche Assistentin des Chefs. Das bedeutete 24/7 Nachrichten vom Chef, regelmässiges Arbeiten am Wochenende und dies zu einem viel zu tiefen Lohn (923.- netto pro Monat bei 100%).» 

Richtig problematisch wird es dann, wenn Arbeitgebende die rechtlichen Auflagen nicht einhalten, wie beispielsweise das Bezahlen der obligatorischen Sozialversicherungen. Genau dies geschah jedoch bei Tanja.

«Als es darum ging die AHV-Beiträge nachzuzahlen, respektive den offenen Betrag auszurechnen, konnte ich es nicht umgehen beim alten Arbeitgeber nachzufragen. Genau wie ich es erwartet hatte, behauptete er, er habe mir die Lohnausweise ausgestellt. Nach mehreren Aufforderungen mir sie «erneut» auszustellen, ging mir die Geduld aus und ich drohte an mir rechtlichen Beistand zu holen. Schliesslich sendete er mir die Lohnausweise mit Ausstelldatum des Tages, an dem er sie mir schickte, was bedeutete, dass er an ebendiesem Tag erst die Beiträge der AHV einbezahlt hatte. Die beiliegende Nachricht war «Siehst Du? Habe es einbezahlt.» Ich antwortete ihm nicht mehr, auch nicht zwei Wochen später, als er mit der Nachricht «All good?» irgendwie versuchte die Wogen zu glätten. Ich war froh, das Kapitel endlich hinter mir zu lassen. Die Firma ist mittlerweile Konkurs gegangen und wurde liquidiert.»

Wie Tanja in ihrem Erfahrungsbericht an uns erwähnt hat, gibt es leider immer Personen, die zu solchen Arbeitsbedingungen ein Praktikum machen. Einfach, weil es keine anderen Möglichkeiten gibt. Genau aus diesem Grund sind gesetzliche Verpflichtungen an Betriebe, die Praktikant*innen ausbilden, sehr wichtig. Wie dieser Bericht zeigt, werden jedoch schon die bestehenden Verpflichtungen, wie die Bezahlung der Beiträge an die Sozialversicherungen, nicht in allen Fällen eingehalten. Deshalb sollten Studierende wissen, was sie einfordern können.

 

* Der Name wurde geändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.